12. PILZE UND HEFEN
Dermatomykosen
Ätiologie:
Durch Pilze der Gattung Microsporum canis ausgelöste Infektion der Epidermis (Oberhaut), und ihrer Anhangsgebilde. Die Übertragung erfolgt durch Kontakt mit infizierten Tieren.

Symptome:
Grosse kreisrunde Stellen mit Haarausfall und Hautentzündung am ganzen Körper. Die Haut ist verdickt, gerötet und mit Schuppen bedeckt. Die Veränderungen treten bei Jungtieren auf, erwachsene Frettchen sind selten befallen.

Diagnose:
Aus den Hautveränderungen; Erregernachweis an Haaren, die an der Peripherie der Veränderung entnommen werden.

Therapie:
Scheren der Haare, um auch Veränderungen an den anderen Körperstellen erkennen zu können. Danach eine Kombinationstherapie aus äusserlicher Waschung und peroralen Gaben eines Antimykotikums. Die Tiere werden gebadet 3 mal innerhalb von 14 Tagen mit einem geeigneten Antimykotikum.(Herpetren, Ectimar). Gleichzeitig wird Griseofulin,(Likuden, Fulcin) 25 bis 40 mg/kg KGW täglich per os über mindestens 4 bis 8 Wochen verordnet.

Prognose:
Je nach Alter und Schwere der Veränderungen günstig bis fraglich.